Vorurteilsbewusste Pädagogik in der Kita - hier meine Tipps

Vorurteilsbewusste Pädagogik in der Kita – Praktische Tipps und Ideen

von Sonja Alberti

Im meinem letzten Blog-Beitrag habe ich auf das Thema „Vorurteilsbewusste Pädagogik in der Kita“ eher theoretisch geschaut – heute verrate ich Ihnen praktische Tipps und Ideen für die Umsetzung in der eigenen Kita.

  • Bieten Sie den Kindern Bilderbücher an, die Menschen mit verschiedenen Hautfarben, Kleidungsstilen und bei verschiedenen Tätigkeiten zeigen und die keine stereotypen oder diskriminierenden Inhalte enthalten. Auch Bilderbücher, die unterschiedliche Familien-Konstellationen zeigen (Patchwork-Familien, Ein-Kind-Familien, gleichgeschlechtliche Familien usw.), sind empfehlenswert.
  • Überprüfen Sie die Verkleidungsmaterialien der Kinder daraufhin, ob sie vielfältige Möglichkeiten zum Verkleiden anbieten, z.B. auch Kleidung aus anderen Kulturkreisen.
  • Falls Sie Puppen kaufen, achten Sie darauf, dass diese verschiedene Hautfarben, Geschlechter und Nationalitäten abbilden. Es gibt auch Puppen mit Handicaps (Rollstuhl oder Downsyndrom), dunkler Hautfarbe, asiatische Puppen und vieles mehr.
  • Bieten Sie den Kindern eine große Palette an hautfarbenen Stiften an, um damit zu normalisieren, dass Menschen sehr unterschiedliche Hautfarben haben.
  • Spiele für die Kinder sollten immer die Vielfalt von menschlichen Lebenswelten zeigen und keine einseitige Darstellung von Stereotypen, die oftmals heute nicht mehr zutreffend sind.
  • Am deutlichsten wird die Vielfalt von Familien-Konstellationen, wenn Sie Fotos der Kinder in Ihrer Kita und deren Familien mitbringen lassen und aufhängen. So finden sich alle Kinder in der Kita wieder und es kann ein guter Gesprächsaufhänger sein.
  • Kinder sollten sich in der Kita repräsentiert fühlen, also wiedererkennen können, wie sie selbst und ihre Familie aussehen und leben. Projekte mit dem Titel „Das bin Ich“ oder „Das ist meine Familie“, bei dem alle Kinder sich und ihre Familie darstellen / vorstellen können, erzeugen Wertschätzung.
  • Es gibt 5 Weltreligionen, die alle ihre eigenen Feste mitbringen – und daneben gibt es auch noch kleinere Glaubensgemeinschaften. Es vermittelt Wertschätzung, wenn diese Feste auch in der Kita geachtet werden. Es gibt z.B. Kalender, die all diese Feste berücksichtigen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?